Mittwoch, 20. Juni 2018

Clickpops sind auch am Start


Was sind Clickpops? Das kann Anna-Lena Jauk beantworten. Die 23-jährige Studentin aus Horas ist leidenschaftliche Hobbybäckerin und die Lebensgefährtin von Tischtennis-Spitzenspieler Sebastian Oehlmann und dadurch mit dem „Clickball-Virus“ infiziert worden. „Schon wo ich das erste Mal von dem Clickball-Event gehört habe, war mir klar, dass ich den FVH mit Kuchen backen unterstützen werde. Doch daraus ist eine fixe Idee entstanden: nämlich die Clickpops“, so Jauk. Wie Tischtennisbälle 40 Millimeter groß im Durchmesser und am Stiel, so schauen die Clickpops aus. „Aus Cakepops und Clickball ist der Name Clickpops entstanden. Zum Nachmittagskaffee werden schon Leckere davon verkauft werden und am Samstagabend bei der Players-Party sind sogar welche mit Alkohol geplant“, freut sich die Sportbegeisterte. Nicht nur geschmacklich werden die Clickpops überzeugen, sondern auch optisch: „Weiß, rot – das ist doch klar, sind die Farben sowohl des FVH als auch vom Clickball-Logo, dazu weiße und dunkle Schokolade, so ist mein Plan, mehr wird aber nicht verraten…“, hält sich Anna-Lena Jauk noch bedeckt. Sie freut sich über jeden, der die Clickpops testen möchte.

Mittwoch, 2. Mai 2018

Interview mit Jürgen Leu


51 Tage vor dem 6.Deutschen Clickball Cup in Fulda stand uns Jürgen Leu aus Erfurt zu einem Interview zur Verfügung. Der Clickball Papst, wie der sympathische Thüringer des Öfteren genannt wird, ist der Initiator der deutschen Clickball Szene.

Wie oft trainierst du Clickball während der normalen Tischtennis-Saison?
JL:
Immer nach Lust und Laune. In den letzten 1 bis 2 Jahren ertappe ich mich selbst dabei, dass ich inzwischen sogar etwas häufiger Clickball trainiere als TT (was wohl eher daran liegt, dass ich mein TT-Pensum kräftig nach unten „korrigiert“ habe J)

Warum sollte jeder mal Clickball ausprobieren?
JL:
Ganz einfach weil die Ballwechsel endlich wieder länger dauern. Taktisch orientiert Spieler werden es ebenfalls lieben. Aufschlagverwöhnte hingegen werden die Chancengleichheit wohl eher verfluchen.

Am 23./24.06. findet erneut der Deutsche Clickball Cup in Fulda statt. Was erhoffst du dir von der Veranstaltung?
JL:
Letztes Jahr war es bereits ein absoluter Zugewinn, dass wir erstmals die Doppelkonkurrenz im Angebot hatten und sogar die magische Grenze von 100 Teilnehmern knacken konnten. Für dieses Jahr wünsche ich mir nochmals eine leichte Steigerung der Teilnehmerzahlen und ganz besonders würde ich mich freuen, wenn wir die Erstteilnehmerquote und die Anzahl weiblicher Akteure ausbauen könnten. Und mal ganz nebenbei erwähnt, hoffe ich, dass unser Eventansatz dieses Jahr mit der parallel laufenden Fußball-WM und der Liveübertragung in der Halle einen ordentlichen Schub kriegen wird.

Bist du zufrieden mit den bisherigen Anmeldungen und worauf können sich die Teilnehmer in Fulda freuen?
JL:
Das Engagement von Horas ist wie bereits im letzten Jahr extrem professionell und alles ist bestens organisiert. Ohne den exakten zeitlichen Vergleich zum Zwischenstand der Anmeldungen im letzten Jahr zu haben, so denke ich doch, dass es gleich zu Beginn einen sehr großen Zulauf gab, v.a. durch unsere regelmäßigen Teilnehmer. Zum Ende der TT-Rückrunde ließen auch erst einmal die Anmeldung etwas nach. Jetzt, da in den meisten Fällen die reguläre TT-Saison vorbei ist kommen wieder mehr und mehr Anmeldungen und ich hoffe, dass die 100er-Marke schon bald fällt.
Als Neuerung planen wir in diesem Jahr wieder einmal etwas einzigartiges, was es so auch beim TT noch nicht gibt: wir werden einen DJ engagieren, der dieses Jahr während der Veranstaltung für fette Beats sorgen wird, in den Pausen und während der Spiele.

Bereust du ein Wenig den Schritt die Veranstaltung nach Fulda zum FV Horas vergeben zu haben und weg von den thüringischen Wurzeln in Erfurt?
JL:
Nein überhaupt nicht. Auch wenn ich gern selbst das Zepter schwinge, so weiß ich die Veranstaltung in Fulda in den besten Händen. Außerdem kann ich so im Unterschied zu früher das Event auch selbst etwas mehr genießen, denn der Spagat zwischen Veranstalter, Ausrichter und selbst noch spielen ist unmöglich. Ungeachtet dessen ist und bleibt Erfurt die Wiege des Clickball.

Hast du eine bestimmte Vision oder Hoffnung, wo Clickball in 5 Jahren steht in Deutschland?
JL:
Clickball wird in Partyclubs quer in der Republik gespielt, ganz nach dem Vorbild des Bounce Clubs in London. Musik während der Spiele wird sich auch im Tischtennis durchsetzen und Clickball hat dazu den Anstoß gegeben. Und es wird erste reine Clickball-Vereine geben, oder eigenständige Abteilungen innerhalb der Sportvereine.

Warum ist China inzwischen die Nr.1 im Clickball weltweit?
JL:
Das ist einfach zu beantworten. Weil der (TT) Verband in China von Anfang an hinter der Entwicklung steht und quasi über Nacht und aus dem Nichts einen Trainerstab, Trainingszentren und eine eigene Liga ins Leben gerufen hat. Chinesische Clickball-Spieler können damit sogar Ihren Lebensunterhalt mit Clickball bestreiten.

Danke für das Interview und bis im Juni in Fulda.



Anmeldungen zum 6.Deutschen Clickball Cup an:





Freitag, 19. Januar 2018

110 Anmeldungen zurzeit

Zurzeit 110 Teilnehmer/ -innen gemeldet.

110 / 128

Die max. Teilnehmerzahl ist 128.

Stand 22.06.2018





Termin 23./24.06.2018

Der Deutsche Clickball-Cup findet am 23. und 24. Juni 2018 wieder in Fulda statt!

Dieser Blog wird zeitnah mit allen News zum Turnier gefüllt!

Es grüßt

Die Tischtennisabteilung des FV Horas